Ein kleiner Forscher sucht mit seinem Sieb im Galetschbach nach Schnecken, Muscheln, Strudelwürmer oder Krebstieren.
Foto: Dominik Berchtold
Kleine Forscher

Abenteuer Galetschbach

Der Erlebnispfad im Allgäu


Der Galetschbach ist ein Gebirgsbach im Oberallgäu zwischen der Gemeinde Rettenberg und dem Berg Grünten.

Entlang des Bachs führt ein 2,6 km Wanderweg durch die Natur, dem Erlebnispfad "Abenteuer Galetschbach". Gerade für Familien mit kleinen Kindern ist der Rundweg ein ganz besonderes Ausflugsziel im Allgäu. Die 12 Stationen entlang des Pfads vermitteln kindgerecht und spielerisch Wissen rund um das Thema Wasser, Wald und Wildtiere. Im Galetschbach können sich Kinder und Eltern abkühlen, im Wasser plantschen und zusätzlich auf Entdeckertour gehen. Für die kleine Forscher gibt es im Café Viventus (ehemalige Kaffeestube Rettenberg) einen Forscherrucksack zum Ausleihen. Mit Sieb, Becherlupe und Fernglas ausgestattet lassen sich Steinfliegenlarven, kleine Bachkrebse bis hin zur Wasseramsel entdecken und beobachten.

Ein weiteres Highlight für die ganze Familie ist der Naturspielplatz Hasengarten. Der Spielplatz ist die letzte Station des Erlebniswegs.

Beim Café Viventus in Rettenberg kann der Forscherrucksack ausgeliehen werden. Mit diesem kann die ganze Familie dann den Erlebnispfad "Abenteuer am Galetschbach" begehen.
Foto: Dominik Berchtold
VerleihstationForscherrucksack

Der Forscherrucksack beinhaltet ein Forscherset für zwei Personen: Becherlupe, Sieb, Pinsel, Wasserbehälter, Kosmos-Naturführer, Insektenbestimmungstafel, Fernglas und Bastel-Set. Die Verleihstation ist das Café Viventus in Rettenberg. Die Gebühr pro Rucksack beträgt 7,50 Euro für 3,5 Stunden.

zum Café Viventus
Ein Mann und seine Tochter wandern auf dem 2,6 km langen Rundweg "Erlebnispfad Galetschbach" vorbei an Wiesen und Bäume.
Foto: Dominik Berchtold
RundwanderwegErlebnispfad

Der 2,6 km lange Rundwanderweg mit geringer Steigung führt an 12 Erlebnis-Stationen vorbei, an denen die ganze Familie mehr zum Thema Wasser und Natur erfahren und ausprobieren kann. Der gesamte Pfad ist mit Rollstuhl und Kinderwagen begehbar.

zum Pfad
Ein Familie spielt auf dem Spielplatz Hasengarten in Rettenberg. Im Vordergrund sind Mutter und Tochter zu sehen, im Hintergrund beginnen Vater und Sohn auf einem Klettergerüst zu klettern.
Foto: Dominik Berchtold
SpielwieseNaturspielplatz Galetschbach

Der Naturspielplatz ist die letzte Station auf dem Erlebnispfad am Galetschbach. Die Wipp, Schwing- und Balanciergeräte sind aus natürlichen Rohstoffen hergestellt und laden die Kinder am Ende des Rundwanderweges zum Spielen und Austoben ein.

zum Spielplatz

Der Erlebnispfad - Die 12 Stationen

Die 12 Stationen des Erlebnispfad Abenteuer Galetschbach.
Foto: Tourist-Info Rettenberg
Überblick

Der Erlebnispfad startet am Parkplatz des Café Viventus und führt zunächst Richtung Kranzegg. An der Privat Brauerei Zötler rechts abbiegen und bergab Richtung Grünten laufen. Den Galetschbach überqueren und anschließend der Beschilderung entlang dem Fluss folgen. Insgesamt 12 Stationen begleiten den Erlebnisweg am Galetschbach. Nach dem Naturspielplatz Hasengarten führt ein asphaltierter Weg rechterhand zurück zum Ausgangsort.

Ein Junge und seine Mutter schauen sich eine Info-Tafel zum Thema Wasser entlang des Erlebnispfad am Glatschbach an.
Foto: Dominik Berchtold
Station 1Virtuelles Wasser

Trinken, waschen, Zähne putzen - in unserem Alltag benötigen wir viel Wasser. Wie viel Wasser wir verbrauchen, warum und was unter virtuellem Wasser zu verstehen ist, wird an der Station eins beantwortet.

Zwei Kinder ruhen sich auf einer Bank an der Station "Quelle - Uhrsprung des Lebens" entlang der Rundwandung "Erlebnispfad Galetschbach" aus.
Foto: Dominik Berchtold
Station 2Quelle - Ursprung des Lebens

Wasser ist lebensnotwendig für uns Menschen aber auch für Pflanzen und Tiere. Eine kleine Wasserquelle plätschert an der Station zwei vorbei den Hang hinunter. Von der Bank unter dem Felsdach kann die kleine Quelle beobachtet werden.

Ein Junge spielt an der Mühle am rauschenden Bach auf der Wanderung "Erlebnispfad Galetschbach".
Foto: Dominik Berchtold
Station 3Es klappert die Mühle am rauschenden Bach

Klipp, klapp, klipp, klapp - klappert die Wassermühle am Galetschbach. Zuerst heißt es jedoch Wasserschöpfen am Fluss, Stopfen ziehen und Wasserrad in Gang setzen …

Die Familie Blum an der fünften Station dem "Fotostadl" am Erlebnispfad Galetschbach.
Foto: Dominik Berchtold
Station 4Fotostadl

Fini, Sylvester, Liese oder doch lieber Hedwig? Bei dieser tollen Fotowand hat die ganze Familie ihren Spaß.

Eine Familie testet am Galetschbach den Forscherrucksack für den Erlebnispfad. Während sich der Vater mit der Becherlupe beschäftigt, studieren Mutter und Sohn den beigelegten Kosmo-Natur-Führer.
Foto: Dominik Berchtold
Station 5Forscherrucksack

Spätestens an Station fünf kommt der ausgeliehene Forscherrucksack zum Einsatz. Mit dem Sieb lassen sich wunderbar Tierchen im Fluss fangen und über die Becherlupe beobachten. Vielleicht stecken ja auch in den Mamas und Papas kleine Forscher/innen...

Ein Vater und sein Sohn testen die siebte Stadtion am Erlebnispfad Galetschbach "Die Stille der Natur hören".
Foto: Dominik Berchtold
Station 6Die Stille der Natur hören

Pssst... Mund zu und Ohren auf! Die Natur kann nämlich nur der hören, der auch lauschen kann.

Ein Junge riecht an den verschiedenen Düften an der Tafel "So riechts im Wald", die achte Erlebnisstation am Erlebnispfad Galetschbach.
Foto: Dominik Berchtold
Station 7So riechts im Wald

Puh, das stinkt - von wegen! Schon einmal an Waldmeister gerochen? Aus dieser Pflanze wird nämlich auch Sirup gemacht.

An der neunten Station am Erlebnispfad Galetschbach, der Galetschbach-Werft, machen zwei Kinder ein Wettrennen mit den Booten.
Foto: Dominik Berchtold
Station 8Die Galetschbach-Werft

Bootsrennen auf Wasser oder an Land! Schon von weiten ist der Holztisch mit den befestigten Booten zu sehen. Wer am schnellsten kurbelt, gewinnt das Rennen. Auch an dieser Station kommt der Forscherrucksack zum Einsatz. Mit der Anleitung können Papier-Boote oder Papier-Seerosen gefaltet und auf dem Galetschbach ausgesetzt werden.

Ein junge sieht durch die Info-Tafel "Ich sehe was, was du nicht siehst" wie die Tiere im Wald. Die Info-Tafel ist die zehnte Erlebnisstation entlang des Erlebnispfads Galetschbach.
Foto: Dominik Berchtold
Station 9Ich sehe was, was du nicht siehst

Tiere sehen die Welt mit ganz anderen Augen. So können Sie teilweise schneller reagieren als wir oder langsamer. Diese Station ermöglicht es durch die Augen der Waldtiere zu sehen.

Ein Vater erklärt seiner Tochter auf dem Arm die Spuren der Tiere im Wald an der elften Erlebnisstation entlang des Elebnispfads Galetschbach, dem Memorie "Fährtenlesen - auf den Spuren der Wildtiere".
Foto: Dominik Berchtold
Station 10Fährtenleser - auf der Spur der Wildtiere

Wie wir Menschen hinterlassen auch Waldtiere Spuren im weichen Waldboden. Der Abdruck kann dabei ganz unterschiedlich ausfallen aber meist jedem Tier gut zugeordnet werden. Welche Spur zu welchem Tier gehört, wird an Station zehn aufgeklärt.

Ein Mädchen und ein Junge spielen an einer der 12 Erlebnisstationen am Erlebnispfad Galetschbach.
Foto: Dominik Berchtold
Station 11Die Sprache der Tiere

Wie verständigen sich eigentlich Tiere untereinander? Durch Sprechen und Geräusche, durch Duftsignale und Zeichen oder vielleicht sogar alles zusammen? Die Station elf taucht in die Sprache der Waldtiere ein.

Ein kleines Mädchen schaukelt am Spielplatz Hasengarten in Rettenberg und wird von ihrem Vater angeschubst.
Foto: Dominik Berchtold
Station 12

Der Naturspielplatz Hasengarten ist die letzte Station auf dem Erlebnispfad Galetschbach und ein ganz besonderes Highlight für die ganze Familie.

>   zum Spielplatz

Rund um den Galetschbach

Foto: Dominik Berchtold
Rettenberg
FreizeitAbenteuer Galetschbach - im Reich der Wasseramsel

Mit dem Forscherrucksack unterwegs auf dem Naturerlebnispfad Abenteuer Galetschbach

mehr erfahren
Foto: Dominik Luschtenetz
Rettenberg
FreizeitFreibad Rettenberg

Optimal für Familien und Nostalgiker!

mehr erfahren
Foto: Dominik Luschtenetz
Rettenberg
FreizeitMinigolf Rettenberg

Unser 18-Loch-Minigolfplatz ist direkt neben dem Freibad und dem Café Viventus.

mehr erfahren
Die Gemeinde Rettenberg liegt direkt am Fuße ihres Hausberges dem Grünten. Im Frühling blühen hier die Löwenzahnfelder in leuchtendem gelb.
Foto: Dominik Luschtenetz
Rettenberg

Das Bergdorf am Grünten steht für ein herrliches Bergpanorama, regionale Spezialitäten und drei dorfeigene Brauereien - das gibt es tatsächlich nur hier. Wie wäre es mit einem ProBiererle?

>   zum Bier.Genuss.Dorf.

Einkehrmöglichkeiten

Foto: Dominik Berchtold
heute geöffnet
EinkehrCafé Viventus

Wohlfühlatmosphäre, Liebe zum Detail und natürlich feine Köstlichkeiten, auch vegan und glutenfrei, sind das Markenzeichen des Café Viventus in Rettenberg.

mehr erfahren
heute geöffnet
EinkehrBrauereigasthof Engel

.

mehr erfahren
Foto: Dominik Berchtold
Rettenberg
EinkehrBio-Alpe Stockach

Die Bio- und Alpgenuss-Alpe liegt auf 980 Meter Höhe in traumhafter Lage am Rottachberg. Die Partneralpe der Bier-Genusswanderwege ist ein ideales Ausflugsziel für eine Genusseinkehr.  

mehr erfahren
Foto: Pizzeria Amalfi
heute geöffnet
EinkehrRistorante-Pizzeria Amalfi

.

mehr erfahren

Häufig gestellte Fragen


Ist der Erlebnispfad auch mit Kinderwagen befahrbar?

Der gesamte Erlebnispfad am Galetschbach ist mit Rollstuhl und Kinderwagen befahrbar.

 

Was befindet sich im Forscherrucksack?

Der Forscherrucksack ist für zwei Forscher ausgestattet. Im Rucksack befindet sich eine Becherlupe, ein Sieb, ein Pinsel, ein Wasserbehälter, ein Kosmos-Naturführer, eine Insektenbestimmungstafel, ein Fernglas und ein Bastel-Set für Station 8. Der Rucksack ist extra auf den Kinderrücken angepasst.

Was kostet der Forscherrucksack?

Die Leihgebühr für den Forscherrucksack beträgt 7,50 Euro für 3,5 Stunden. Besitzer/innen einer Allgäuer-Walser-Card erhalten eine Ermäßigung von 0,50 Euro pro Forscherrucksack.

Kann der Forscherrucksack im Anschluss behalten werden?

Nein, der Forscherrucksack kann 3,5 Stunden ausgeliehen und muss im Anschluss wieder im Café Viventus abgegeben werden. Damit soll auch anderen Forschern und Forscherinnen ermöglicht werden, den Galetschbach zu erkunden und zu entdecken. 

Wo kann der Forscherrucksack ausgeliehen werden?

Der Forscherrucksack ist im Café Viventus in Rettenberg erhältlich. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten.

Kontakt

Yvonne Rädler ist die stellvertretende Leitung in der Tourist-Info Rettenberg.
Foto: Tourist-Info Rettenberg
Yvonne Rädler Mitarbeiterin der Tourist-Info Rettenberg

Kommen Sie gerne auf mich zu bei Rückfragen oder Anregungen!

Tourist-Info Rettenberg
Bichelweg 2
87549 Rettenberg
tourist-info@rettenberg.de
0832792040

Das könnte Sie auch interessieren

Ein kleiner Junge bürstet eine Ziege im Burgberger Tierparadies.
Foto: Dominik Berchtold
Burgberger Tierparadies

Ob Ziegen, Esel, Ponys, Hasen, Lamas oder Alpakas: In dem Tierpark in Burgberg sind unzählige Tiere Zuhause, die sich über einen Besuch und viele Streicheleinheiten freuen.

mehr erfahren
Zwei Mädchen sitzen auf dem Boden und streicheln ein Schaf.
Foto: Bruno Maul
Immenstadt-DiepolzAllgäuer Bergbauernmuseum

Ein Ausflug in das Allgäuer Bergbauernmuseum in Immenstadt-Diepolz ist in jeder Hinsicht ein Höhepunkt. Das auf über 1000 m Höhe gelegene Freilichtmuseum entführt die Besucher vor einer traumhaften Bergkulisse in die Welt der Allgäuer Bergbauern vor 200 Jahren.

zum Bergbauernmuseum
Zwei Kinder machen mit ihrem Papa und ihrer Mama einen Ausflug in die Erzgruben. Besonders für Familien ist eine Führung durch die Stollenanlage ein tolles Abenteuer.
Foto: Wolfgang B. Kleiner
BurgbergErzgruben Burgberg

Geheimnisvoll und spannend fühlen sich die tiefen Stollen der Erzgruben in Burgberg an. Kaum vorstellbar, dass hier vor 250 Jahren die Bergknappen untertage nach dem wertvollen Gestein suchten. Heute können Sie diesen spannenden Teil der Geschichte wiederentdecken.

zu den Erzgruben
Zwei junge Erwachsene fahren den Alpsee Coaster der Alpsee Bergwelt in Immenstadt.
Foto: Alpsee Bergwelt
Immenstadt-RatholzAlpsee-Bergwelt

Die Alpsee-Bergwelt bietet gleich drei Attraktionen. Deutschlands längste Ganzjahres-Rodelbahn, Bayerns größter Hochseilgarten und Deutschlands größtes Bergspiel-Abenteuer!

zu Alpsee Bergwelt