Der "Wächter des Allgäus" Grünten liegt direkt am Alpenrand und bietet eine weite Sicht über große Teile des Allgäus.
Foto: Benjamin Zapf
Grünten

Grünten

Der Wächter des Allgäus


Der Grünten ist der sogenannte Hausberg der Urlaubsregion Alpsee-Grünten. Ihr verleiht der Allgäuer Berg auch seinen Namen. Von den Einheimischen wird er liebevoll "Der Wächter des Allgäus" genannt, und dass ist auch berechtigt. Mit einem traumhaften 360-Grad-Panoramablick auf 1.738 Meter Höhe wacht der Bergrücken über den gesamten Landkreis Oberallgäu und die Allgäuer Alpen.

Hoch erhoben ist der Grünten Gipfel aus allen Ecken des Allgäus zu sehen und bietet durch seine vorgelagerte Stellung einen Einstieg in die Allgäuer Berge. Umringt von den Grüntendörfern Rettenberg, Kranzegg und Burgberg, lädt der berühmte Allgäuer Berg gerade im Sommer zum Wandern, Radfahren und Einkehren ein.

Alles rund um den Grünten

Bei einem Aufenthalt im Allgäu, darf die Wanderung auf den Grünten nicht fehlen! Der 1.738 m hohe Hausberg der Alpsee-Grünten Region, steht bei einigen Allgäu-Urlaubern auf der Bucket-Liste ganz oben.
Foto: Dominik Berchtold
Die schönsten Wanderwege

Viele Wege führen auf den sagenumworbenen Berg. Wir verraten die besten Tourenvorschläge, zeigen die passenden Übersichtskarten und geben obendrauf noch einige Wandertipps.

zu den Wandertouren
Zwei Freuen fahren mit Ihren Fahrrädern an einem schönen Sommertag einmal um den Grünten herum.
Foto: Dominik Berchtold
Die besten Radwege

Mit dem Fahrrad einmal um den Grünten? Aber gerne doch! Egal ob mit dem Mountainbike, E-Bike oder Rennrad hier gibt´s für jeden Geschmack die passende Radtour!

zu den Radtouren
Familie Dengel bewirtet die Bio Alpe Stockach im Wandergebiet Rottachberg in Rettenberg. Die Alpe bietet einen traumhaften Blick auf das Illertal und den Grünten. Als Mitglied im Verein Allgäuer Alpgenuss gehören regionale Produkte hier zur Selbstverpflichtung.
Foto: Dominik Berchtold
Zünftige Hütteneinkehr

Egal ob die Entscheidung auf eine Wanderung auf den Grünten oder eine Radtour um den Grünten fällt, die Einkehr in eine echte Allgäuer Alpe darf dabei nicht fehlen!

zu den Berghütten
Vier Winterfans kommen bei einer Schneeschuhwanderung am Grünten voll auf Ihre Kosten.
Foto: Dominik Luschtenetz
Der Winter im AllgäuSkifahren am Grünten

Der Winterurlaub am Grünten ist sportlich. Der imposante Berg lädt zu Schneeschuh-, Winterwanderungen und Skitouren ein. Das Skigebiet Adelharz- und Breitensteinlifte eignet sich für Einsteiger und Familien. Auf den Langlaufloipen gehts um den Berg herum.

>   zum Winterurlaub im Allgäu

Unsere Highlights am Grünten

Was sollten Sie auf keinen Fall verpassen? Hier kommen unsere Top-Highlights um und auf dem Grünten!

Gelbe Blumen blühen im Frühling vor dem Sendemast am Grünten. "Der Wächter des Allgäus" ist ein 1.738 Meter hoher Berg. Schon von weitem kündigt er durch seine vorgelagerte Stellung den Einstieg in die Allgäuer Alpen an.
Foto: Dominik Luschtenetz
Der Sendemast

Ein ganz besonderes Erkennungsmerkmal auf dem Grünten, ist der 94,5 Meter hohe Sendemast des Bayerischen Rundfunks. Der rot-weiß gestreifte Sender versorgt den Landkreis Oberallgäu mit öffentlich-rechtlichen Programmen.

Zum Bayerischen Rundfunk
Blick der Panorama Webcam im Winter, befestigt am Sendemast auf dem Grüntengipfel.
Foto: Alpsee-Grünten Tourismus GmbH
Panorama-Webcam

Seit 2021 sendet eine Panorama Webcam Livebilder vom Gipfel des Berges mit Blick auf den Naturpark Nagelfluhkette sowie Sonthofen und Immenstadt. Befestigt am Sendemast, trotz die Grünten Webcam jedem Wetter und bereitet Besucher auf den Aufstieg vor.

Zur Grünten-Webcam
Gebaut wurde das Jägerdenkmal auf den Grünten 1924 als Erinnerung an die Toten des Jägerregiments 3, dem ersten Gebirgsjägerregiment der deutschen Militärgeschichte.
Foto: Dominik Luschtenetz
Das Jägerdenkmal

Neben dem Sendemast sorgt das Jägerdenkmal, für einen Wiedererkennungswert. Es erinnert an die Jägergebirgstruppen, die im 1. Weltkrieg gefallen sind. Heute ist das Grüntendenkmal ein Mahnmal zum Andenken und eine der schönsten Aussichtspunkte im Allgäu.

Zum Denkmal
Hinter dem schmiedeeisernen Kreuz am Grüntengipfel geht die Sonne unter. Der Grünten, auch  "Der Wächter des Allgäus" genannt, ist ein 1.738 Meter hoher Berg. Schon von weitem kündigt er durch seine vorgelagerte Stellung den Einstieg in die Allgäuer Alpen an.
Foto: Dominik Luschtenetz
Gipfelkreuz

Das schmiedeeiserne Gipfelkreuz befindet sich nur wenige Meter vom Jägerdenkmal entfernt, östlich auf einem Felssporn. Gewidmet an die verunglückten Bergsteiger im Allgäu soll das Kreuz Unheil am Wächter des Allgäus abwehren und die Menschen, die den Berg besuchen, schützen.

"Unsern toten Kameraden" steht auf dem Jägerdenkmal am Grünten geschrieben. Gebaut wurde das Jägerdenkmal 1924 als Erinnerung an die Toten des Jägerregiments 3.
Foto: Dominik Luschtenetz
Grüntentag

Bereits seit über 70 Jahren wird dieser Gedenktag den im Krieg gefallenen Soldaten gewidmet, insbesondere den Gebirgssoldaten aller Nationen. Die traditionelle Bergmesse findet jährlich am 2. Sonntag im September am Jägerdenkmal statt.

Ein kleiner Forscher sucht mit seinem Sieb im Galetschbach nach Schnecken, Muscheln, Strudelwürmer oder Krebstieren.
Foto: Dominik Berchtold
Abenteuer Galetschbach

Was schwimmt denn da? Sind das etwa Becherlupen, Bachkrebs und Mühlkoppen? Mit dem Forscherrucksack ausgestattet lässt sich auf dem Naturerlebnispfad bei Rettenberg so einiges entdecken. Los geht es am Parkplatz Freibad Rettenberg.

Zum Abenteuer
Der Grünten ist der sogenannte Hausberg und Namensgeber unserer Urlaubsregion Alpsee-Grünten. Er wird auch liebevoll "Der Wächter des Allgäus" genannt, und dass ist auch berechtigt. Von dem 1.738 Meter hohen Berg hat man einen traumhaften 360-Grad-Blick in alle Ecken des Allgäus und die Allgäuer Berge.
Foto: Wolfgang B. Kleiner
Grüntenstafette

Eine Sportveranstaltung der Extraklasse: Ein Team kämpft in sechs Kategorien gegen die Anderen UND den Wächter des Allgäus. Der Wettkampf startet traditionell am Flughafen in Agathazell und führt einmal auf den Grünten und wieder zurück.

Die Starzlachklamm in Sonthofen ist ein Naturerlebnis für die ganze Familie und ohne Zweifel eines der Top-Highlights der Region zwischen Alpsee und Grünten.
Foto: Wolfgang B. Kleiner
Starzlachklamm

Die Starzlach entspringt hinter dem Grünten und führt über eine Klamm in die Ostrach. Ein Wanderweg, begleitet von tosenden Wasserfällen, schäumenden Gumpen und mutigen Canyoning-Gruppen, führt entlang Sonthofens bedeutensten Naturdenkmal, der Starzlachklamm.

zur Starzlachklamm
Zwei Kinder machen mit ihrem Papa und ihrer Mama einen Ausflug in die Erzgruben. Besonders für Familien ist eine Führung durch die Stollenanlage ein tolles Abenteuer.
Foto: Wolfgang B. Kleiner
Erzgruben Burgberg

Bergbau im Oberallgäu? Tatsächlich war bis Mitte des 19. Jahrhunderts der Eisenerzabbau ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region. Noch heute können die historischen Stollen sowie Kohlemeiler, Hochofen und Schmiederei im Museumsdorf in Burgberg besichtigt werden.

>   Zu den Erzgruben

Hotels und Ferienwohnungen

Egal für welche Unterkunft Sie sich entscheiden. Hier buchen Sie zum besten Preis und ohne Risiko auf der offiziellen Tourismusseite der Region.

Unterkünfte am Grünten suchen

+-
Alter der Kinder bei Abreise
Alter der Kinder am Anreisetag

Die wichtigsten Fragen auf einen Blick

Wo befindet sich der Grünten?

Der Grünten befindet sich im bayerischen Landkreis Oberallgäu, genauer gesagt zwischen den Gemeinden Burgberg im Süd-Westen und Rettenberg im Nord-Westen. Nord-östlich des Bergrückens liegt die Gemeinde Wertach sowie der Rottachspeicher und der Grüntensee. Am Fuße des Grüntens verläuft die Starzlach vom Osten in den Süden, an den Erzgruben in Burgberg vorbei und bildet die beeindruckende Starzlachklamm, bis sie schließlich im Burgberger Ortsteil Erzflöße in die Ostrach mündet.

Warum heißt der Grünten "Grünten"?

Man munkelt, dass der Name "Grünten" von dem Allgäuer Wort "Grind" abstammt, was ins Hochdeutsche übersetzt "Glatzkopf" bedeutet. Dieser Titel ist dem Bergbau Anfang des 15. Jahrhunderts geschuldet. Damals wurden nämlich große Mengen an Holz benötigt, um das wertvolle schmelzbare Eisen zu gewinnen. 

Wie hoch ist der Grünten?

Der Grünten ist mit 1.738 m der zweithöchste Berg der Urlaubsregion Alpsee-Grünten. Übertroffen wird der bekannte Bergrücken nur vom Siplinger Kopf, der sich mit 1.746 m norwestlich des Riedberger Horns im Naturpark Nagelfluhkette befindet. 

Wie ist das Wetter am Grünten?

Unter den Einheimischen gilt die gängige Wetterregel: Trägt der Grünten einen Hut, wird das Wetter gut. Trägt er eine Mütze, gibt es eine Pfütze. Wer sich neben der alten Weisheit lieber auf Live-Bilder verlässt, bekommt über die Grünten Panorama-Webcam einen 180-Grad-Blick aus über 1.700 Metern.

Die Grüntendörfer entdecken

Die Gemeinde Rettenberg liegt direkt am Fuße ihres Hausberges dem Grünten. Im Frühling blühen hier die Löwenzahnfelder in leuchtendem gelb.
Foto: Dominik Luschtenetz
RettenbergBier.Genuss.Dorf.

Das Bergdorf am Grünten steht für ein herrliches Bergpanorama, regionale Spezialitäten und drei dorfeigene Brauereien - das gibt es tatsächlich nur hier. Wie wäre es mit einem ProBiererle?

>   zum Bier.Genuss.Dorf.
Die ca. 3.100 Einwohner Gemeinde Burgberg liegt direkt am Fuße des Grünten und bietet ein wunderschönen Panoramablick über den Allgäuer Hauptkamm.
Foto: Dominik Luschtenetz
BurgbergKnappendorf

Hier wird die Geschichte des Bergbaus am Grünten erzählt. Das kleine Bergdorf und der mächtige Grünten haben eine tiefe Verbindung und gehören zusammen wie Eisen und Erz.

>   zum Knappendorf
Ausblick durch die Obstbäume auf Wertach und den Grünten im Herbst
Foto: Tourist-Info Wertach
WertachNatürlich(er)leben

Reine Luft Hoch 3. Das Bergdorf Wertach am Grünten ist nämlich die höchstgelegene Marktgemeinde Deutschlands und ein ausgezeichneter Luftkurort. Zudem stehen zwei Drittel des Gemeindegebiets unter Naturschutz.

>   zum Naturdorf

Das könnte Sie auch interessieren

Foto: Wolfgang B. Kleiner
Immenstadt i. Allgäu
FreizeitMittagbahn

Historische Doppelsesselbahn, die auf den Mittagberg auf 1.451 m führt.

zur Mittagbahn
Der Hochgrat ist ein 1834 Meter hoher Berg in den Allgäuer Alpen. Er hat als höchste Erhebung der Nagelfluhkette und des gesamten Allgäuer Voralpenlandes eine herausragende touristische und geographische Bedeutung. Von dort aus hat man eine wunderbare Aussicht auf die Region Alpsee-Grünten.
Foto: Wolfgang B. Kleiner
NaturschutzgebietNaturpark Nagelfluhkette

Die Region Alpsee-Grünten ist von einer einzigartigen Landschaft geprägt - dem Naturpark Nagelfluhkette. Ein internationales Schutzgebiet und der erste grenzüberschreitende Naturpark zwischen Deutschland und Österreich.

zum Naturpark
Der Große Alpsee im Vordergrund, im Hintergrund sind der Bühler Hafen, der Grünten und die Allgäuer Hochalpen zu sehen.
Foto: Daniel Mock
NaturseeDer Große Alpsee

Alles rund um den großen Alpsee. Hier finden Sie einen Überblick über den größten Natursee im Allgäu und was Sie dort alles erleben können.

mehr erfahren
Die Besucher der Starzlachklamm in Sonthofen bewundern vom Wanderweg aus die abenteuerlustigen Canyonauten die bei ihrer Canyoningtour die Schlucht passieren.
Das Canyoning wird besonders in der Klamm in Sonthofen immer beliebter.
Foto: Wolfgang B. Kleiner
NaturschauplatzStarzlachklamm

Die Starzlachklamm bei Sonthofen ist ein wahres Naturwunder. In Jahrmillionen entstanden, steht sie heute zur Besichtigung und für Canyoning-Touren zur Verfügung.

mehr erfahren